· 

Doppelter Umzug

Auf Instagram habe ich diese Woche ganz spontan meine ersten beiden Videos mit Sprache gepostet und dabei gleich noch eine Umfrage gestartet. Es ist eine sehr entscheidende Woche für uns und ich wollte mal wissen ob es den ein oder anderen interessiert was sich bei uns in nächster Zeit verändert. Kurz: wir werden innerhalb von 3 Monaten doppelt umziehen.

Zum einen haben wir ja, wie ihr vielleicht wisst ständig Dinge verschenkt, verkauft und leider teilweise auch weggeworfen. Diese insgesamt 3 Jahre andauernde Wandlung hatte natürlich irgendwie auch ein Ziel. Abgesehen davon, dass wir uns auf Dinge, die wir wirklich brauchen beschränken möchten. Der Plan war irgendwann mal ein Wohnmobil zu kaufen und möglichst oft darin zu leben und zu reisen. Selbst mit festen Jobs an einem Ort, sollte das irgendwie machbar sein. Wir werden sehen wie es funktioniert, denn am Samstag fahre ich mit dem Zug ins schöne Holland um unser Wohnmobil zu holen. Irgendwie ein wenig klischeehaft, oder? Nein, im Ernst, ich kann es nicht glauben, dass ich über 8 Stunden Zug fahren werde. Das ist allerdings die günstigste Variante so auf die Schnelle von Sachsen hoch in den Norden zu gelangen. Irgendwie ist es auch ganz witzig, da ich Mia im Zug kennengelernt habe, aus dieser Zugbekanntschaft eine Ehe wurde und wir jetzt den ersten richtigen Schritt ins Vanlife machen. Mal schauen was wir dann mit dem Dachzelt anstellen. Was würdet ihr tun? 

Die Wohnung in Stollberg ist also gekündigt, doch wir werden eine neue Wohnung beziehen, in Freiberg. Dort ist meine Arbeit und ich  muss endlich nicht mehr 130 Kilometer auf Arbeit fahren, was mehr Zeit für Hund, Tochter (lebt bei ihrer Mama) und Hobbies bedeutet. Kurz mal zu unseren Wohnungssituationen bisher: angefangen haben wir damit, dass Mia in meine Chemnitzer 2-Raum-Wohnung (42qm) einfach so mit eingezogen ist. Dann hat Mia bei dm Lugau als Drogistin angefangen noch einmal die Schulbank zu drücken und wir waren der Meinung wir bräuchten in Neuwürschnitz 70qm auf 3 Zimmer, einer Abstellkammer und einem riesigen Flur verteilt. Dann kam vor ca. 3 Jahren der Schicksalsschlag (siehe ersten Artikel unter Minimalismus), der unser Leben nachhaltig veränderte. darauf hin zogen wir bald in eine 58qm 3 Raum-Wohnung in Stollberg und entrümpelten noch mehr, Möbel wurden umgebaut und wir entdeckten die Welt letztes Jahr im Dachzelt. Nun schauen wir uns morgen eine 30qm 2-Raum-Wohnung in Freiberg an und hoffen es ist gleich die Richtige für uns. Ich habe dort schon einmal vor ca. 8 Jahren im Nachbareingang gewohnt und eine damals sehr gute Freundin wohnt immer noch dort. 

Die Gründe neben dem Umzug ins Wohnmobil, übrigens einem Fiat Ducato von 1990, voll restauriert, noch eine Wohnung zu beziehen sind für uns ganz klar. Wir leben in Deutschland und benötigen eine Meldeadresse um hier arbeiten und leben zu dürfen. Der Hauptgrund ist allerdings, dass wir einfach noch einen anderen Rückzugsort haben möchten. Vor allem dann, wenn meine Tochter die Wochenenden bei uns ist und das Wetter es nicht unbedingt zulässt mit Kind und Hund in einem kleinen Wohnmobil leben zu können. Lego bauen auf so engem Raum wie es in einem Wohnmobil dieser Größe der Fall ist, macht vermutlich auch nicht so viel Spaß. Doch wir werden sehen wie sie es aufnimmt, denn seit wir das erste Mal mit ihr Dachzelten waren, wollte sie fast jedes Wochenende bei schönem Wetter draußen leben. Wenn es hoffentlich mit der Wohnung klappt, dann ist es auch kein Problem den ganzen Sommer draußen zu leben, denn der Preis ist zu verkraften und die Nebenkosten fallen ja sozusagen weg. Aber erst einmal muss ich in Aachen mit der Bahn ankommen, dass Schätzchen heil hier her bekommen und am Montag die Dekra besuchen um hoffentlich deutsche Papiere zu bekommen, dann abmelden und neu anmelden. 

Es bleibt also noch spannend ob alles so klappt, deshalb drückt die Daumen. Natürlich freuen wir uns auch über Feedback jeder Art. 

Heute ist der Text mal etwas länger geworden, aber es ist auch ein wichtiger Lebensabschnitt. Für weitere Beiträge würde mich natürlich interessieren ob die Länge okay ist, oder lieber noch ausführlicher oder lieber wieder kürzer fassen? 

Bis bald und Namaste sagen die Waldis

p.s.: vielen lieben Dank für alles an Marion, die uns ihr geliebtes Wohnmobil reserviert hat und woraus nach bisherigen Kontakten eine wundervolle Freundschaft entstehen wird :-)